Borreliosezahlen steigen

  30.06.2020 | 13:31 Uhr

In den vergangenen beiden Wochen sind im Saarland die meisten Borrelioseinfektionen des Jahres registriert worden. Insgesamt gab es bislang 110 Fälle der von Zecken übertragenen Krankheit. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts war der Landkreis St.Wendel mit 42 Infektionen am stärksten betroffen. Die wenigsten Fälle wurden in Merzig-Wadern registriert. Dort waren es sechs Fälle. Borreliosesymptome reichen von grippeähnlichen Beschwerden bis hin zu schweren Nervenschädigungen. Ein typisches Zeichen ist auch die Wanderröte, eine fünf cm große ringförmige Hautrötung. SAARTEXT vom 30.06.2020

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja