Klagen von Bordellbesitzern

  30.06.2020 | 16:31 Uhr

Das Oberverwaltungsgericht im Saarland hat am Dienstag zwei Klagen von Bordellbetreibern behandelt. Das Bordell eines der Kläger liegt in einem abgegrenzten Sperrbezirk in Saarbrücken. Dort hat die Stadt Saarbrücken seit 2019 die Prostitution verboten. Der Kläger sieht seine Nutzungsrechte verletzt. Er verlangt, das Verbot für nichtig zu erklären. Im zweiten Prozess geht es um ein Verbot der Prostitution in der Neunkircher Innenstadt. Das Oberverwaltungsgericht will seine Entscheidung in zwei Wochen verkünden. SAARTEXT vom 30.06.2020

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja