Schwerer sexueller Missbrauch

  29.06.2020 | 14:51 Uhr

Im Bergisch-Gladbacher Missbrauchsfall ist gegen den 43-jährigen Hauptverdächtigen Anklage wegen schweren sexuellen Missbrauchs seiner Tochter erhoben worden. Im Herbst 2019 stellte die Polizei umfangreiches Beweismaterial sicher und beschlagnahmte mehrere Terabyte an Computerdateien. Es gibt offenbar 30 weitere mutmaßliche Täter. Mehr als 1000 Personen kommunizierten offenbar in einem bestimmten Chat im Internet miteinander und tauschten teilweise auch ihre Opfer untereinander aus. SAARTEXT vom 29.06.2020

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja