Luxemburg verbietet ab 2021 Glyphosat

  16.01.2020 | 19:11 Uhr

Luxemburg verbietet als zweites Land in Europa ab 2021 den Einsatz und Verkauf des Unkrautvernichters Glyphosat. Dem Luxemburger Wort zufolge kündigte Landwirtschaftsminister Schneider das an. Das Verbot gelte sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen. Eine Mehrheit von gut 590 der rund 1000 Betriebe verzichte bereits freiwillig auf den Einsatz des umstrittenen Mittels. Zur Unterstützung zahlt das Ministerium Zuschüsse. Bauern erhalten 30 Euro pro Hektar, Winzer 50 und Obstbauern 100. Bisher werden in der Landwirtschaft pro Jahr 13,6 t Glyphosat eingesetzt. SAARTEXT vom 16.01.2020

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja