Weniger neue Geflüchtete im Saarland

  16.01.2020 | 08:51 Uhr

Die Zahl der Asylbewerber im Saarland ist im vergangenen Jahr erneut zurückgegangen. Nach Angaben des Innenministeriums gab es 2019 mit 1459 neuen Asylanträgen 270 weniger als 2018. 2015 hatten noch rund zehn Mal so viele Geflüchtete Schutz im Saarland gesucht. Rund 71 Prozent der Asylanträge wurden positiv entschieden. Nur etwa jeder zehnte Fall wurde abgelehnt. Die weiteren Anträge hatten sich auf anderem Weg erledigt. Zudem verließen im Jahr 2019 182 Asylbewerber freiwillig das Saarland, 200 Personen wurden in ihre Heimatländer abgeschoben. SAARTEXT vom 16.01.2020

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja