Mehr Schutz vor Missbrauch gefordert

  16.01.2020 | 08:51 Uhr

Die Landesregierung soll sich auf Bundesebene stärker für den Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt einsetzen. Das haben die Abgeordneten von CDU, SPD und AfD am Mittwoch beschlossen. In der geforderten Bundesratsinitiative geht es um eine Erhöhung des Strafrahmens. Aktuell wird Kindesmissbrauch in vielen Fällen als Vergehen eingestuft. Die Linke hält das für Aktionismus. Härtere Strafen würden Kindern wenig helfen. Sie fordert mehr Personal bei Justiz und Polizei, um Kindesmissbrauch konsequenter zu verfolgen und eine unabhängige Anlaufstelle für Opfer. SAARTEXT vom 16.01.2020

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja