IKS widerlegt Vorwürfe zu Gondwana

  07.11.2019 | 20:31 Uhr

Das landeseigene Unternehmen Industriekultur Saar (IKS) hat alle Vorwürfe und Ansprüche des Investors und Betreibers des Gondwana-Freizeitparks in Landsweiler-Reden, Kuhl, zurückgewiesen. Abgeordnete des Landtags informierten sich am Donnerstag über den aktuellen Stand in dem Streit. Kuhl sprach von gravierenden Baumängeln und nicht eingehaltenen Versprechungen. Die IKS betonte, die Verträge seien eindeutig. Es bestünden keinerlei Ansprüche gegenüber der IKS oder dem land. Das belegten die Verträge, Urkunden und ein Gerichtsurteil von 2016. SAARTEXT vom 07.11.2019

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja