Tafeln hoffen auf staatliche Hilfe

  07.11.2019 | 09:02 Uhr

Die Tafeln in Rheinland-Pfalz und dem Saarland wünschen sich staatliche Hilfen bei der Annahme und Verteilung von Lebensmittelspenden. Bisher müssten die Tafeln die Logistik selbst finanzieren. Verbandschefin Altmeyer-Baumann sagte dem SR, das Geld gehe von den Spendengeldern ab. Zudem müssten Lebensmittelspenden abgelehnt werden, wenn Sondertouren notwendig wären. Darüber hinaus seien viele tafeleigene Fahrzeuge veraltet. Alle 22 Fahrzeuge der Tafeln in Rheinland-Pfalz und dem Saarland seien derzeit Dieselfahrzeuge. Sieben hätten keine Kühlung. SAARTEXT vom 07.11.2019

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja