Solidaritätskundgebung/1500 Teilnehmer

  12.10.2019 | 11:21 Uhr

Nach dem Anschlag von Halle haben sich am Freitagabend auch in Saarbrücken rund 1500 Menschen bei einer Solidaritätskundgebung vor der Synagoge versammelt. Damit zeigten sie ihre Anteilnahme mit der jüdischen Gemeinde. Dazu aufgerufen hatten unter anderem Landtagspräsident Toscani und Saarbrückens Oberbürgermeister Conradt. Ministerpräsident Hans forderte ein beherztes Handeln aller gegen Extremismus. Ähnliche Aktionen wie in Saarbrücken gab es auch in zahlreichen anderen deutschen Städten. SAARTEXT vom 12.10.2019

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja