Hohe Aufklärungsquote durch DNA-Analyse

  10.10.2019 | 21:41 Uhr

Mehr als 300 Kriminalfälle werden jährlich im Saarland durch DNA-Analysen mittels des genetischen Fingerabdruckes aufgeklärt. Das teilte das Landeskriminalamt mit. Die Aufklärung von Kriminalfällen mithilfe von DNA-Analysen sei demnach eine Erfolgsgeschichte. Durchschnittlich würden jedes Jahr mehr als 10 000 Spuren an Tatorten gesichert. Diese würden dann in der Homburger Rechtsmedizin untersucht. Vor 30 Jahren war der genetische Fingerabdruck erstmals in Deutschland als Fahndungsinstrument eingesetzt worden. SAARTEXT vom 10.10.2019

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja