Prozess um Insolvenzverschleppung

  09.10.2019 | 16:41 Uhr

Die beiden Geschäftsführer des Neunkircher Autozulieferers C+F müssen sich seit Mittwoch vor dem Landgericht Saarbrücken verantworten. Sie sind wegen Insolvenzverschleppung angeklagt. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass das Insolvenzverfahren viel zu spät eröffnet wurde. Von den Gläubigern liegen bisher Forderungen in einer Gesamthöhe von über zehn Mio.Euro vor. Eine Zahlung zur Wiedergutmachung des entstandenen Schadens hatten die beiden Geschäftsführer zuvor abgelehnt. Dabei ging es um eine Summe von 7,4 Millionen Euro. SAARTEXT vom 09.10.2019

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja