Weniger Einnahmen erwartet als zuletzt

  10.09.2019 | 15:41 Uhr

Die Landesregierung hat die Finanzplanung für die Jahre 2019 bis 2023 beschlossen. Sie ist Grundlage der Berichte, die dem Stabilitätsrat in Berlin vorgelegt werden müssen. Von ihnen hängt auch ab, ob das Saarland die Sanierungshilfen von 400 Mio. Euro pro Jahr bekommt. Wegen der Konjunkturabkühlung wurden die erwarteten Steuereinnahmen nach unten korrigiert. Für die Jahre 2021 und 2022 werden 87 bzw. 125 Millionen Euro weniger erwartet als in der letzten Finanzplanung. Dennoch will das Land pro Jahr 80 Mio. Euro an Schulden zurückzahlen. SAARTEXT vom 10.09.2019

Artikel mit anderen teilen