Reaktion auf neue Studie gefordert

  09.09.2019 | 19:02 Uhr

Der Saarländische Lehrerinnen- und Lehrerverband (SLLV) und die Gewerkschaft Wissenschaft und Erziehung (GEW) fordern Maßnahmen gegen einen drohenden Grundschullehrermangel im Saarland. Sie sprechen sich u.a.für mehr Studienplätze für Grundschulpädagogik aus. Damit reagieren auf eine Bertelsmann-Studie, die voraussagt, dass 2025 bundesweit ca.26 300 Grundschullehrer fehlen. Das Bildungsministerium lehnt diese Forderung ab. Das Ministerium geht davon aus, dass künftig ausreichend Lehrer zur Verfügung stehen werden, um die erforderlichen Stellen zu besetzen. SAARTEXT vom 09.09.2019

Artikel mit anderen teilen