Gewerkschaften fordern mehr Verstärkung

  15.08.2019 | 21:31 Uhr

Die Gewerkschaften GdP und DPolG im Saarland haben sich zufrieden über die Schaffung zusätzlicher Polizeistellen geäußert. GdP-Chef Maaß sagte, der Personalaufwuchs komme "fast zu spät". Es werde bis zum Frühjahr 2024 dauern, bis die neuen Kräfte voll einsatzfähig seien. Im Sommer 2020 werde die SaarPolizei wegen der Schuldenbremse ihr "absolutes Personaltief" erreichen. Die Behörde brauche mehr Tarifbeschäftigte. Ähnlich äußerte sich DPolG-Chef Alles. Er forderte eine weitere Entlastung, z.B.bei der Schwertransportbegleitung oder der Unfallaufnahme. SAARTEXT vom 15.08.2019

Artikel mit anderen teilen