Quattropole erhält Unterstützung

  13.08.2019 | 16:21 Uhr

Das Städtenetzwerk Quattropole erhält juristische Beratung, um seine grenzüberschreitende Tourismuspauschale weiterhin vermarkten zu können. Das teilte Quattropole mit. Durch eine neue EU-Richtlinie sei die Pauschale wegen bürokratischer Hindernisse in Gefahr. Nun erhalte das Städtenetzwerk juristische Beratung von der Europäischen Kommission. Mit der grenzüberschreitenden Tourismusabgabe können Reisende ein Paket an Hotelübernachtungen und Stadtführungen buchen. Sie gilt in Saarbrücken, Trier, Metz und Luxemburg. SAARTEXT vom 13.08.2019

Artikel mit anderen teilen