Kooperation schafft mehr Sicherheit

  14.06.2019 | 10:31 Uhr

Das Saarland will mit vier weiteren Bundesländern gemeinsam effektiver gegen Intensivtäter vorgehen. Dazu wollen sich die Länder über die aktuelle Lage dieser Tätergruppe besser austauschen. Neben dem Saarland beteiligen sich Rheinland-Pfalz, Hessen, Bayern und Baden-Württemberg an der Kooperation. Geplant sind zudem gemeinsame Fahndungsund Kontrollaktionen. Offensiv genutzt werden sollen auch die Möglichkeiten, die die Pressearbeit bietet. Sie sollen Schwerpunktaktionen begleiten. Eine entsprechende Vereinbarung wurde in Kiel unterzeichnet. SAARTEXT vom 14.06.2019

Artikel mit anderen teilen