Strategie zur Weiterbildung gefordert

  12.06.2019 | 15:11 Uhr

Die Arbeitskammern aus dem Saarland, Bremen, Österreich und Luxemburg haben auf ihrem internationalen Kammertag in Kirkel eine neue europäische Strategie zur Weiterbildung gefordert. Die Digitalisierung werde den Arbeitsmarkt dramatisch verändern. Der Strukturwandel müsse auch genutzt werden, um die Situation der Arbeitnehmer zu verbessern. Das gelte v.a.für Tätigkeiten, die künftig wegfallen. Dazu sei ein Rechtsanspruch auf einen Berufsabschluss und die Möglichkeit einer finanziell abgesicherten Weiterbildung nötig. SAARTEXT vom 12.06.2019

Artikel mit anderen teilen