IHK fordert alternative LKW-Antriebe

  11.06.2019 | 21:11 Uhr

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) des Saarlandes hat von Industrie und Politik mehr Offenheit bei der Entwicklung alternativer Antriebe für Lastkraftwagen gefordert. Bei einem Logistikforum in Saarbrücken wurde über Fördermöglichkeiten und Erfahrungsberichte diskutiert. Die IHK rechnet damit, dass bis 2030 Wasserstoff-Lkw regelmäßig unterwegs sind. Wichtig sei aber, dass auch für Lkw verstärkt E-Lademöglichkeiten und Wasserstofftankstellen aufgebaut würden. Auch dürften synthetische Kraftstoffe nicht außer Acht gelassen werden. SAARTEXT vom 11.06.2019

Artikel mit anderen teilen