Ex-OB Schöner akzeptiert Urteil

  16.04.2019 | 08:51 Uhr

Das Urteil gegen den früheren Homburger Oberbürgermeister Schöner (CDU) ist rechtskräftig. Eine Landgerichtssprecherin sagte dem SR, der 67-Jährige habe keine Rechtsmittel eingelegt. Schöner war wegen Untreue und Vorteilsnahme zu 15 Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Außerdem muss er 5000 Euro an die Kinderkrebshilfe und 12 500 Euro Schadenersatz zahlen. Der CDU-Politiker hatte auf Kosten der Stadt eine Musikanlage angeschafft, diese aber für seine Band genutzt. Auch hatte ein kommunaler Arbeitstrupp bei ihm Gartenarbeiten durchgeführt. SAARTEXT vom 16.04.2019

Artikel mit anderen teilen