Grippewelle verläuft weniger gravierend

  13.03.2019 | 09:03 Uhr

Die Grippewelle ist in diesem Winter im Saarland deutlich weniger gravierend verlaufen, als vor einem Jahr. Dieses Mal hatten sich rund 25 Prozent mehr Menschen gegen Grippe impfen lassen. Insgesamt waren es im Saarland und in Rheinland-Pfalz bis Januar rund 170 000 Menschen. Als Folge ist die Erkrankungsrate relativ niedrig. Ihren Höhepunkt hat sie wohl überschritten. In den Allgemeinarztpraxen liegt der Anteil der Patienten mit Atemwegserkrankungen zurzeit bei 14 Prozent. Die Zahl der Neuerkrankungen ist dabei deutlich rückläufig. SAARTEXT vom 13.03.2019

Artikel mit anderen teilen