Arbeitskreis für Homosexuelle im Bistum

  14.02.2019 | 11:41 Uhr

Das katholische Bistum Trier und Vertreter der Szene für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und Intersexuelle (LSBTI) wollen künftig in einen engeren Dialog treten. Dazu hat sich ein Arbeitskreis "Sexuelle und geschlechtliche Identitäten - Regenbogenpastoral" gegründet. Der Arbeitskreis soll sich einmal pro Quartal treffen. Nach Bistumsangaben gibt es bereits seit zwei Jahren einen Dialog mit LSBTI-Menschen. Es gehe dabei darum, Betroffenen einen Platz in der Kirche zu geben. SAARTEXT vom 14.02.2019

Artikel mit anderen teilen