Geheimdienstmitarbeiter festgenommen

  13.02.2019 | 17:21 Uhr

Das Bundeskriminalamt hat in Zweibrücken einen 42-Jährigen festgenommen. Er soll für den syrischen Geheimdienst gearbeitet haben. Ihm werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen. Der SWR berichtet unter Berufung auf die Bundesanwaltschaft, der Mann habe dabei geholfen, in Syrien zwei Menschen zu töten. Außerdem soll er die Folter von 2000 Menschen ermöglicht haben. Nach SWR-Informationen lebte der Mann als Asylbewerber in Zweibrücken. Er soll im Ausländeramt gefasst worden sein, als er dort zusammen mit seiner Familie einen Termin hatte. SAARTEXT vom 13.02.2019

Artikel mit anderen teilen