Weniger Selbstanzeigen wegen Konten

  13.02.2019 | 08:41 Uhr

Wegen Schwarzgeldkonten haben sich im vergangenen Jahr 22 Saarländer selbst angezeigt. Das geht aus einer Umfrage des Handelsblatts unter den 16 Länderfinanzministerien hervor. Damit ist die Zahl der Selbstanzeigen im Saarland im Vergleich zum Vorjahr um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Bundesweit gab es vergangenes Jahr nur noch gut 1700 Selbstanzeigen. 2017 waren es noch mehr als 2000 gewesen, im Rekordjahr 2014 sogar fast 40 000. Der rapide Rückgang ist eine Folge der verschärften deutschen Steuergesetze, die 2015 in Kraft traten. SAARTEXT vom 13.02.2019

Artikel mit anderen teilen