Kita-Qualität soll verbessert werden

  12.02.2019 | 15:21 Uhr

Bildungsminister Commercon (SPD) plant, bis 2022 insgesamt 17 Mio.Euro aus dem Gute-Kita-Gesetz in die Qualität der saarländischen Kitas zu investieren. Insgesamt erhält das Land 65 Mio.Euro. So soll es in stark belasteten Kitas künftig eine Viertelstelle mehr pro Gruppe geben. Welche Einrichtungen dafür in Frage kommen, soll mit den Jugendhilfeträgern diskutiert werden. Die Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern soll attraktiver werden und es soll mehr Plätze geben. Ein Großteil der 65 Mio.Euro vom Bund fließt in die Absenkung der Kitabeiträge. SAARTEXT vom 12.02.2019

Artikel mit anderen teilen