Bis zu 20 Menschen leben auf der Straße

  08.12.2018 | 10:11 Uhr

In der Landeshauptstadt Saarbrücken leben abhängig von der Jahreszeit bis zu maximal 20 Personen freiwillig auf der Straße. Nach Stadt-Angaben blieb diese Zahl in den letzten Jahren konstant. Städtische Streetworker und die verschiedenen Betreuungseinrichtungen wie etwa AWO oder Diakonisches Werk kontaktierten diese Obdachlosen regelmäßig. Zudem gebe es eine Notschlafstelle. Auch würden ambulante und halbstationäre Einrichtungen wie etwa die Wärmestube oder der Kältebus helfen. Bahnhöfe würden grundsätzlich nicht als Übernachtungsmöglichkeit geöffnet. SAARTEXT vom 08.12.2018

Artikel mit anderen teilen