FCS TT weist Vorwürfe zurück

  07.11.2018 | 15:21 Uhr

Nach den Hausdurchsuchungen der Staatsanwaltschaft am Dienstagmorgen hat der 1.FC Saarbrücken Tischtennis den Vorwurf der Steuer- und Abgabenhinterziehung zurückgewiesen. Ein Vereinssprecher sagte dem SR, von der Aktion sei man völlig überrascht gewesen. Der Vorwurf der "Scheinselbständigkeit" von Spitzenspieler Patrick Franziska treffe nicht zu. Franziska sei keineswegs "Angestellter" des FCS TT. Er sei Einzelunternehmer. Die Staatsanwalstchaft betonte, dass Franziska selbst nicht als Beschuldigter gilt. SAARTEXT vom 07.11.2018

Artikel mit anderen teilen