Regierung will mehr Bürgerbeteiligung

  07.11.2018 | 15:02 Uhr

Die Landesregierung will die Bürger bei grenzüberschreitenden Fragen künftig stärker beteiligen. Das kündigte Europaminister Strobel (CDU) an. Anlass ist der Vorsitz der Großregion ab 2019. Auf Workshops oder Online-Plattformen sollen Saarländer ihre Sorgen und Nöte, aber auch Verbesserungsvorschläge für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit einbringen können. Das Saarland will dann eng mit Grand Est an der praktischen Umsetzung in der Großregion arbeiten. Ein Bereich könnte zum Beispiel grenzüberschreitende Zweckverbände umfassen. SAARTEXT vom 07.11.2018

Artikel mit anderen teilen