Bischof fordert Konsequenzen aus Studie

  15.09.2018 | 20:11 Uhr

Der Speyerer Bischof Wiesemann fordert nach der Veröffentlichung der Studie zum Missbrauch in der katholischen Kirche weitere Konsequenzen. Das bisher Unternommene reiche nicht aus. Nun sei es wichtig, dass die Opfer gehört würden. Wiesemann ermutigte Betroffene, die sich noch nicht gemeldet hätten, sich an die Missbrauchsbeauftragten des Bistums zu wenden. So könnten Täter entlarvt und weitere Fälle verhindert werden. Gleichzeitig werde er sich dafür einsetzen, die Prävention im Bistum personell und finanziell auszubauen. SAARTEXT vom 15.09.2018

Artikel mit anderen teilen