Justizopfer erhält Schmerzensgeld

  15.09.2018 | 09:02 Uhr

Der 74-jährige Norbert Kuß, der wegen eines mangelhaften Gutachtens einer Psychologin zwei Jahre zu Unrecht im Gefängnis saß, erhält nach einem jahrelangen Rechtsstreit Schmerzensgeld. Der BGH wies die Beschwerde der Beklagten gegen die Nichtzulassung eines Urteils des Oberlandesgerichts zurück. Kuß'Anwältin sagte, damit sei der Fall zivilrechtlich endgültig entschieden. Das Schmerzensgeld betrage 60 000 Euro plus Zinsen. Kuß war wegen des Gutachtens 2004 wegen schweren sexuellen Missbrauchs seiner Ex-Pflegetochter zu drei Jahren Haft verurteilt worden. SAARTEXT vom 15.09.2018

Artikel mit anderen teilen