Jost und Jägerverband zur Schweinepest

  14.09.2018 | 20:02 Uhr

Umweltminister Jost hat im Umgang mit der afrikanischen Schweinepest zu erhöhter Vorsicht gemahnt. Rund 60 km vom Saarland entfernt waren in Belgien zwei Wildschweine an der Seuche verendet. Jost sagte, wahrscheinlich sei das Virus durch die unachtsame Entsorgung von kontaminierten Lebensmittelresten aus Osteuropa eingeschleppt worden. Reisende und Fernfahrer sollten achtsam sein. Sie sollten aus Osteuropa kein Schweinefleisch oder keine Wurstwaren mitbringen. Auch der Jägerverband warnt davor, rohes Fleisch wegzuwerfen. Heimisches Tiere könnten sich infizieren. SAARTEXT vom 14.09.2018

Artikel mit anderen teilen