Geschäftsführung kritisiert Streik

  13.09.2018 | 08:51 Uhr

Die Saar-Mobil-Geschäftsführung hat den Streik in St.Ingbert und Bexbach kritisiert. Er sei nicht nachvollziehbar. Die Hälfte der 30 Busfahrer werde nach dem geltenden Tarifvertrag bezahlt. Es handele sich um die Stadtbusfahrer in St.Ingbert. Seit 2016 erhielten sie die tarifliche Lohnsteigerung von jährlich 2%. Zudem sei die Wochenarbeitszeit auf 41 Stunden verkürzt worden. Die andere Hälfte habe noch keine tarifliche Anpassung erfahren. Jedoch habe die Geschäftsführung dem Betriebsrat vor längerer Zeit ein Tarifangebot gemacht. Bis heute gebe es keine Antwort. SAARTEXT vom 13.09.2018

Artikel mit anderen teilen