Mehr Borreliose-Fälle im Saarland

  12.08.2018 | 13:02 Uhr

Im Saarland haben sich in diesem Jahr mehr Menschen mit Borreliose infiziert. Das Gesundheitsministerium teilte dem SAARTEXT mit, 2018 seien bisher bereits 237 Fälle gemeldet worden. Im vergangenen Jahr gab es demnach insgesamt 196 Borreliose-Fälle. Experten gehen davon aus, dass die Zahl der Erkrankungen durch Zeckenbisse in diesem Jahr deutlich steigen wird. Anders als bei der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) gibt es keine Impfung gegen Borreliose. In diesem Jahr wurde im Saarland bisher eine Neuerkrankung mit FSME gemeldet. SAARTEXT vom 12.08.2018

Artikel mit anderen teilen