Keine Ausnahmen für das Schächten

  11.08.2018 | 10:41 Uhr

Dem saarländischen Umweltministerium sind keine Betriebe bekannt, die im Saarland nach jüdischem oder islamischen Ritus schlachten. Das teilte das Umweltministerium mit. Anlass war eine Anfrage der AfD im Landtag. Entsprechende Ausnahmegenehmigungen für ein Schlachten ohne Betäubung seien in den vergangenen zehn Jahren nicht beantragt worden. Ein solcher Antrag sei auch nicht genehmigungsfähig, "weil die zu erwartenden Schmerzen und Leiden der Tiere" beim Schächten schwerer wögen als die Beeinträchtigung der Religionsfreiheit. SAARTEXT vom 11.08.2018

Artikel mit anderen teilen