Kaum radioaktiver Abfall abgeliefert

  10.08.2018 | 15:31 Uhr

Im rheinland-pfälzischen Zwischenlager für radioaktive Abfälle im Kreis Birkenfeld ist bislang kaum Material aus dem Saarland angekommen. Das teilte das Landesamt für Umwelt in Mainz mit. Es beziffert die angelieferte Menge auf deutlich weniger als einen Kubikmeter. Insgesamt liegen demnach in Hoppstädten-Weiersbach rund 300 Kubikmeter schwach- und mittelradioaktiver Abfall. Er stammt aus Medizin, Industrie und Forschung. Seit 2016 gibt es ein Abkommen, das dem Saarland gestattet, entsprechende Stoffe in Rheinland-Pfalz zu entsorgen. SAARTEXT vom 10.08.2018

Artikel mit anderen teilen