Saarland gegen Cannabis-Legalisierung

  13.03.2017 | 17:10 Uhr

Nach der angekündigten Legalisierung von Cannabis in Luxemburg hat die Landesregierung ein ähnliches Modell für das Saarland ausgeschlossen. Das sagte der Drogenbeauftragte Kolling dem SR. Ein solcher Ansatz sei "nicht vorstellbar". Die Gefahr sei zu groß, dass durch den Konsum starke langfristige Nervenschäden entstehen könnten. Luxemburg will den privaten Konsum erlauben. Kolling sagte, er befürchte dann einen Drogentourismus ins Großherzogtum. Ähnliches sei seinerzeit in Richtung Niederlande passiert. Solche Entwicklungen müssten kritisch verfolgt werden. SAARTEXT vom 16.12.2018

Artikel mit anderen teilen