Strafen für Kliniken bei Missbrauch?

  13.03.2017 | 17:10 Uhr

Der saarländische Staatssekretär für Gesundheit, Kolling, fordert als Konsequenz aus dem Missbrauchsskandal eine Gesetzesverschärfung. Er brachte im SR Geldbußen und Strafverfahren ins Spiel. Schon jetzt müssten Kliniken nach dem Krankenhausgesetz Verdachtsfälle an die Aufsichtsbehörde melden. Allerdings sieht das Gesetz bislang keine Sanktionen vor. Das will Kolling ändern. Unterdessen droht dem beurlaubten Chef der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Homburg nach Angaben Kollings der Entzug der Zulassung. Der Arzt verweigere eine ausführliche Stellungnahme. SAARTEXT vom 19.07.2019

Artikel mit anderen teilen