ZF (Foto: picture alliance / dpa / Felix Kästle)

ZF gründet neues Technologiezentrum

Karin Mayer   12.03.2019 | 11:14 Uhr

Der ZF-Konzern gründet ein Technologiezentrum für Künstliche Intelligenz und Datensicherheit. Es soll auf dem Gelände der Saar-Universität entstehen. Der Konzern will in kurzer Zeit 100 Mitarbeiter einstellen.

Das ZF AI (Artificial Intelligence) und Cybersecurity Center in Saarbrücken soll die weltweiten Forschungsaktivitäten in den Bereichen Künstliche Intelligenz und Datensicherheit koordinieren. Der Konzern stärkt damit die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Saarland.

Video [aktueller bericht, 12.03.2019, Länge: 3:29 Min.]
ZF möchte neues Technologiezentrum an Saar-Uni eröffnen

2,2 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung

ZF bündelt seine weltweite KI- und Datensicherheitsforschung in Saarbrücken
Audio [SR 3, Karin Mayer, 12.03.2019, Länge: 03:05 Min.]
ZF bündelt seine weltweite KI- und Datensicherheitsforschung in Saarbrücken

Dadurch erhofft sich ZF wichtige Impulse für die Produktentwicklung etwa beim Autonomen Fahren, aber auch für die vernetzte Produktion und Dienstleistung, genannt Industrie 4.0. ZF hat dafür Partnerschaften mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und dem Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit CISPA geschlossen.

Der ZF-Konzern hat im Jahr 2017 insgesamt 2,2 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Im Saarland hat das Unternehmen rund 8900 Beschäftigte. 

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 12.03.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen