Das neue autonome Shuttle im Saarbrücker ZF-Werk (Foto: Yvonne Schleinhege / SR)

Autonomes Shuttle im Werksverkehr bei ZF

Yvonne Schleinhege / Onlinefassung: Sandra Schick   15.02.2022 | 18:09 Uhr

Im ZF Werk Saarbrücken soll künftig ein autonomes und vollelektrisches Shuttle Teile des Werkverkehrs übernehmen. Am Dienstag wurde das entsprechende Forschungsprojekt „PIA Shuttle“ von ZF gemeinsam mit der HTW Saarbrücken vorgestellt. Gefördert wird das Projekt auch vom saarländischen Wirtschaftsministerium.

Das neue vollelektrische Shuttle fährt voll autonom, also ohne Fahrer. An sechs Tagen in der Woche ist es quasi rund um die Uhr verfügbar. 24 Mitfahrer haben darin Platz. Die ZF-Mitarbeiter können das Gefährt nutzen, um beispielsweise den Weg vom Arbeitsplatz zur Kantine zurückzulegen. Nach Unternehmensangaben können täglich bis zu 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Shuttle-Service nutzen.

Forschungsprojekt der HTW

Für ZF ist es eine Möglichkeit den Einsatz des Shuttles zu testen, so Werksleiter Alexander Wortberg. Es gebe aktuell aber keine Planungen, dieses Shuttle auch in Zukunft in Saarbrücken zu bauen. Es gehe zunächst nur um ein Forschungsprojekt.

Video [aktueller bericht, 15.02.2022, Länge: 2:59 Min.]
Autonomes Shuttle für ZF-Beschäftigte

Gemeinsam mit der HTW Saarbrücken wird etwa die Interaktion des Shuttles mit anderen Verkehrsteilnehmern analysiert. Zudem werden Studien zur Akzeptanz solcher fahrerlosen ÖPNV-Angebote gemacht.

Sechs Millionen Euro Kosten

Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf sechs Millionen Euro. Zunächst muss in dem Werk in Saarbrücken die entsprechende Infrastruktur ausgebaut werden. Anfang kommenden Jahres soll der kleine Shuttle-Bus dann fahren.

Über dieses Thema berichtet auch die SR 3- Rundschau am 15.02.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja