Alex Zeyer, CDU (Foto: CDU Saar)

JU-Chef Zeyer gegen Koalition mit AfD oder Linken

  05.10.2018 | 18:54 Uhr

Der Landesvorsitzende der Jungen Union im Saarland, Alexander Zeyer, hat möglichen Koalitionen der CDU mit der AfD oder der Linkspartei eine klare Absage erteilt. Entsprechend äußerte sich der CDU-Politiker im Vorfeld des sogenannten „Deutschlandtags“ der Jungen Union, der am Wochenende in Kiel stattfindet, gegenüber dem SR.

Dass der Fraktionschef der CDU im sächsischen Landtag, Christian Hartmann, Bündnisse mit der AfD für die Zukunft nicht ausschließt – dafür hat Zeyer kein Verständnis. Das Gleiche gilt für die Gedankenspiele des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther. Der hatte im August in einem Interview mit der Rheinischen Post gesagt, die CDU in Ostdeutschland müsse zumindest offen sein für mögliche Koalitionen mit der Linkspartei.

Schwierige Koalitionenbildung

Junge Union Saar: Kritik an CDU-Personaldebatten und einseitiger Themensetzung
Audio [SR 3, Carolin Dylla, 05.10.2018, Länge: 03:26 Min.]
Junge Union Saar: Kritik an CDU-Personaldebatten und einseitiger Themensetzung

Wenn mehr Parteien es in die Landesparlamente schaffen, werde es zwar immer schwieriger, Koalitionen zu bilden, sagte Zeyer. Dennoch dürfe sich die CDU nicht auf Bündnisse mit AfD oder der Linken einlassen, nur um regieren zu können. Dafür müsse es andere Wege geben. Insofern freue er sich auch über die Wahl von Ralph Brinkhaus an die Spitze der CDU-Bundestagsfraktion. Brinkhaus stehe für Veränderung – was gerade viele Junge in der CDU gut fänden.

Die Junge Union diskutiert auf dem sogenannten Deutschlandtag – ihrem Bundeskongress – am Wochenende ihr Leitbild für Deutschland im Jahr 2030. Der Leitantrag enthält Eckpunkte zu den Themen Digitalisierung, Rente, innere und äußere Sicherheit sowie der Europapolitik.

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3 Rundschau vom 05.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen