Akten mit der Statue der Göttin der Gerechtigkeit (Foto: dpa/Volker Hartmann)

Zeuge belastet Polizeioberrat schwer

Thomas Gerber   09.03.2020 | 18:16 Uhr

Im Nötigungsprozess gegen den ehemaligen Vizerektor der Göttelborner Polizeihochschule Christof Baltes und einen Polizeioberrat sind die Angeklagten schwer belastet worden. Am Montag sagte ein ehemaliger Dozent vor dem Amtsgericht aus.

Der ehemalige Dozent der Hochschule berichtete von einem Gespräch mit dem angeklagten Polizeioberrat. Dieser habe ihm gegenüber erklärt, dass er die Herausgabe der Handys von den vier Studenten mit Methoden erreicht habe, die sich am Rande der Rechtsmäßigkeit bewegt hätten.  Wörtlich soll der Oberrat gesagt haben, dass er es so wie in der "Karcherstraße" gemacht habe - womit die Polizeiinspektion in Saarbrücken St. Johann gemeint gewesen sei.

Gerüchte um Abschlussklausur

Den beiden Angeklagten wird vorgeworfen, vier Studenten der Polizeihochschule unter Druck gesetzt zu haben. Der Vorfall stand im Zusammenhang mit Gerüchten, wonach 2017 Inhalte der juristischen Abschlussklausur von einer Dozentin weitergegeben worden sein sollen.

Die Beschuldigten sollen die Studenten genötigt haben, ihre Handys auszuhändigen. Es bestand der Verdacht, dass sich die Studenten in internen WhatsApp-Gruppen über die mutmaßliche Weitergabe von Klausurinhalten ausgetauscht hatten. Dies hatte sich allerdings nicht bestätigt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 09.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja