Das geplante SVolt Firmengelände (Foto: SR)

Zeitplan für SVOLT-Genehmigungsverfahren steht

Peter Sauer / Onlinefassung: Kasia Hummel   03.03.2022 | 19:21 Uhr

Der Zeitplan für das Genehmigungsverfahren der geplanten Batteriefabrik des chinesischen Herstellers SVOLT auf dem Linslerfeld in Überherrn steht fest. Wie die SPD-Gemeinderats-Fraktion dem SR mitteilte, erhalten die Gemeinderatsmitglieder zeitnah die über 20 Gutachten.

Der chinesische Batteriehersteller für Elektro-Autos SVOLT Energy will im Saarland bis zu zwei Milliarden Euro investieren und zwei Werke bauen. Bis zu 2000 neue Jobs sollen dadurch entstehen.

Der Zeitplan für das Genehmigungsverfahren für SVolt steht
Audio [SR 3, Peter Sauer, 03.03.2022, Länge: 01:02 Min.]
Der Zeitplan für das Genehmigungsverfahren für SVolt steht

Nun steht der Zeitplan für das Genehmigungsverfahren fest. Die Gemeinderatsmitglieder erhalten zeitnah die über 20 Gutachten, teilte die SPD-Gemeinderats-Fraktion dem SR mit.

Vier Wochen Zeit für Reaktion

Ab dem 12. April – so die aktuelle Planung – sollen die insgesamt über 1000 Seiten dann der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Dann haben Bürgerinitiativen, Umwelt- und Wirtschaftsverbände vier Wochen lang die Möglichkeit, sich zu informieren und Bedenken mitzuteilen. Zudem ist für Mitte April eine öffentliche Info-Veranstaltung in der Adolf-Collet-Halle in Überherrn geplant.

Prozess könnte bis Ende Juli abgeschlossen sein

In der Gemeinderatssitzung am 31. Mai sollen die Anmerkungen der Öffentlichkeit dann gemeinsam mit den Gutachtern bewertet werden. Der Gemeinderat entscheidet auf dieser Grundlage, ob der Bau der Fabrik weiter verfolgt wird. Sollte es dazu kommen, würde in einem nächsten Schritt eine Bausatzung erarbeitet werden. Bis Ende Juli könnte der Prozess laut SPD-Fraktion abgeschlossen sein.

Während die Landesregierung, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände vor dem Hintergrund des Transformationsprozesses in der Autoindustrie für die Ansiedlung sind, regt sich vor Ort Widerstand.

Umweltverbände gegen den Bau

Neben Umwelt- und Naturschutzverbänden wollen zwei Bürgerinitiativen aus Überherrn und Friedrichweiler den Bau der Fabrik auf dem Linslerfeld aus Natur- und Umweltschutzgründen verhindern.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 3.3.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja