Geldschatulle mit Saarland-Wappen und Geldschein (Foto: imago/Ralph Peters)

Entlastung für Kommunen bei Infrastrukturmaßnahmen

  11.09.2020 | 16:24 Uhr

Das saarländische Wirtschaftsministerium will Städte und Gemeinden in der Corona-Krise stärker unterstützen. Wie Saarlands Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) mitteilte, hat das Land deshalb seinen Förderanteil für Infrastrukturmaßnahmen erhöht.

Mussten die Kommunen bisher 30 Prozent der Kosten einer Infrastrukturmaßnahme tragen, sinke der Eigenanteil auf nun fünf Prozent.

Die Neuregelung gelte rückwirkend zum 1. März befristet für alle Projekte, die bis Ende 2023 erstmals durch einen Zuwendungsbescheid gefördert werden.

Der erhöhte Landesanteil gilt laut Ministerium auch für Projekte zum Ausbau der Tourismus-Infrastruktur.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 11.09.2020 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja