Ein Mitarbeiter läuft an einem Lager für Produktionswerkzeug vorbei. (Foto: picture alliance/Sina Schuldt/dpa)

Saar-Wirtschaft weiter unter Vor-Corona-Niveau

Yvonne Schleinhege   20.12.2021 | 16:15 Uhr

Im laufenden Jahr ist die Wirtschaft im Saarland nur um knapp zwei Prozent gewachsen. Anders als im Bund liegt die Wirtschaftsleistung im Saarland immer noch deutlich unter dem Vor-Corona-Niveau. Die Industrie- und Handelskammer rechnet für das kommende Jahr 2022 mit einem Wirtschaftswachstum von bis zu drei Prozent.

Die Bilanz ist eindeutig: "Die Erwartungen für 2021 haben sich nicht erfüllt", sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Frank Thome. Eigentlich war man bei der Kammer von einem Aufholjahr ausgegangen, in dem der massive Einbruch der Saar-Wirtschaft im ersten Corona-Jahr 2020 ausgeglichen werden sollte.

Video [aktueller bericht, 20.12.2021, Länge: 1:20 Min.]
Saar-Wirtschaft leidet unter Umsatzrückgängen

Doch die weltweiten Lieferengpässe und die teils massiven Preissteigerungen bei Rohstoffen und auch Vorprodukten hätten das Wachstum auch in der Industrie gebremst, so Thome.

Gutes Jahr für die Strahlindustrie

Wirklich gut lief es 2021 nur für die Stahlindustrie. "Da gab es einen weltweiten Nachfrageboom. Wir haben hier Erlössteigerungen von über 40 Prozent", zieht Frank Thome Bilanz. Ebenfalls von einer gestiegenen Nachfrage profitierten auch der Maschinen- und Anlagenbau, die Gießerei- und die Keramikindustrie.

Fahrzeugbau bereitet Sorgen

In der Fahrzeugindustrie, einem der wichtigsten Standbeine der Saar-Industrie, hingegen gingen die Umsätze nochmal um über drei Prozent zurück. Dabei war 2020 für den Fahrzeugbau schon schlecht gelaufen. Hintergrund sind etwa die Lieferengpässe von Halbleitern, die das Ford-Werk in Saarlouis massiv getroffen haben.

Verhaltene Jahres-Bilanz der Saarwirtschaft
Audio [SR 3, Yvonne Schleinhege, 20.12.2021, Länge: 03:00 Min.]
Verhaltene Jahres-Bilanz der Saarwirtschaft

Schwieriges Jahr für den Dienstleistungsbereich

Ein schwieriges Jahr erlebte auch der Dienstleistungssektor im Saarland. Wegen des Lockdowns zu Jahresbeginn mussten viele Betriebe zumindest zeitweise schließen. Auch wenn in den Sommermonaten einiges aufholt werden konnte, gab es in den vergangenen Wochen wieder einen deutlichen Einbruch.

Die hohen Corona-Zahlen und die damit verbundenen Maßnahmen sorgten erneut für Umsatzeinbrüche. Dem Einzelhandel sind auch aufgrund der 2G-Regel Kunden weggebrochen. In der Hotellerie, der Gastronomie und der Veranstaltungsbranche laufen die Geschäfte ebenfalls schlecht.

Wirtschaft wächst um zwei Prozent

Insgesamt ist die Wirtschaft im Saarland 2021 um rund zwei Prozent gewachsen. "Das ist aber kein Grund zum Jubeln", sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Frank Thome. Schließlich war die Wirtschaft im Saarland 2020 um fast sechs Prozent eingebrochen. Während man im Bund das Vor-Corona-Niveau in diesem Jahr wieder erreicht hat, wird das im Saarland auch 2022 nicht der Fall sein.

Schon seit Jahren hingt die Wirtschaftsleistung im Saarland der Entwicklung im Bund deutlich hinterher. Durch die Corona-Pandemie ist die Schere zwischen der Bundesentwicklung und dem Saarland nochmal deutlicher auseinander gegangen.

Neue Aufholchancen im kommenden Jahr

Für das kommende Jahr erwartet die IHK ein Wachstum von bis zu drei Prozent. Aber auch damit wird man das Vor-Corona-Niveau nicht erreichen können, so Frank Thome. Dennoch hofft die IHK, dass man von der steigen Nachfrage weltweit profitieren kann. So habe der Export wieder gute Chancen zum Wachstumstreiber zu werden.

Vergleichsweise skeptisch ist man, was den Dienstleistungsbereich angeht. Entscheidend wird hier sein, wie sich die Corona-Lage weiterentwickelt. Angesichts der immer weiteren Abkopplung der Wirtschaftsentwicklung im Saarland vom Bund, fordert die IHK mehr öffentliche Leitinvestitionen.

Video [aktueller bericht, 20.12.2021, Länge: 3:52 Min.]
Carsten Meier: „Wir rechnen mit einem Aufschwung für 2022“

 Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten am 20.12.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja