Stahlarbeiter am Hochofen (Foto: IMAGO / Klaus Martin Höfer)

Saar-Wirtschaft startet zuversichtlicher ins neue Jahr

mit Informationen von Peter Sauer   25.01.2023 | 19:39 Uhr

Die Stimmung in der Saarwirtschaft hat sich zum Jahresbeginn aufgehellt. Zwar bewerten die meisten Unternehmen laut IHK-Umfrage die aktuelle Lage immer noch zurückhaltend. Aber bei den Geschäftsaussichten deutet sich eine deutliche Trendwende an - hin zu mehr Optimismus.

Vor allem in der Industrie, aber auch in Teilen des Dienstleistungssektors bewerten deutlich mehr Unternehmen ihre Aussichten besser als bei der letzten Umfrage der Industrie- und Handelskammer. Der entsprechende "IHK-Erwartungsindikator" verzeichnete den höchsten Zuwachs seit zwölf Monaten.

Video [aktueller bericht, 25.01.2023, Länge: 2:26 Min.]
Saar-Wirtschaft blickt laut IHK-Umfrage wieder positiver in die Zukunft

Entlastung auf den Energiemärkten und in den Lieferketten

"Die Hauptgründe dafür sind, dass sich die Geschäftsrisiken etwas verringert haben", sagt IHK-Geschäftsführer Carsten Meier. "Die Unternehmen spüren die Entlastung auf den internationalen Energiemärkten – da hat es eine deutlich Entspannung gegeben - und sie profitieren natürlich auf der anderen Seite auch von den staatlichen Entlastungspaketen, die einen Teil der Kostensteigerungen auffangen."

Zudem gebe es eine Entspannung bei den globalen Lieferketten, das helfe der Saar-Industrie, die teils hohen Auftragsbestände abzuarbeiten.

89 Prozent bewerten Lage als gut oder befriedigend

Insgesamt bewerten demnach 34 Prozent der befragten Unternehmen ihre Geschäftslage mit gut oder sehr gut, 55 Prozent mit befriedigend und nur elf Prozent mit schlecht. Besonders gut laufen die Geschäfte aktuell in der Stahl-, der Elektro- sowie der Kunststoff- und Gummiindustrie. Sie profitierten davon, dass ihre Produkte zurzeit besonders gefragt sind.

Im Handel sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe ist das Stimmungsbild hingegen gemischt: Hier sorgt die Zurückhaltung der Kunden bei gleichzeitig steigenden Betriebskosten für Druck.

IHK erwartet neue Impulse von der Politik

Grundsätzlich ist die Lage der Weltwirtschaft nach wie vor angespannt. Deshalb fordert die IHK die Politik auf, die eigene Wirtschaft zu stärken. "Wir erwarten von der Politik, dass sie neue Akzente, neue Impulse für Innovation, Wachstum und Beschäftigung setzt, um die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu stärken und am Ende den Wohlstand in unserem Lande zu sichern", so Meier. "Was die Unternehmen insbesondere brauchen, sind Entlastungen und Vereinfachungen bei Steuern, Abgaben und Bürokratie."

Positiver Trend auch bundesweit

300 saarländische Unternehmen mit rund 100.000 Beschäftigten haben an der IHK-Befragung bis Mitte Januar teilgenommen. Auch bundesweit ist der Trend positiv. Laut ifo-Geschäftsklimaindex startet die deutsche Wirtschaft zuversichtlicher ins neue Jahr.

Über dieses Thema berichtete der aktuelle bericht am 25.01.2023.


Weitere Themen im Saarland

Repräsentative Befragung
Mehrheit der Saarländer mit SPD-Landesregierung zufrieden
Die Arbeit der saarländischen Landesregierung trifft bei einem Großteil der Saarländer auf Zustimmung. Mehr als die Hälfte der Befragten einer repräsentativen Umfrage sind damit zufrieden. Bei der Sonntagsfrage kann die AfD deutlich zulegen.


Transparenz im Landtag
Neun Saar-Abgeordnete melden Nebeneinkünfte
Neun der 51 Abgeordneten im saarländischen Landtag haben Angaben zu ihren Nebeneinkünften veröffentlicht. Ab einer bestimmten Höhe sind sie dazu verpflichtet. Die Einkünfte summieren sich jährlich auf 225.000 bis 367.000 Euro, genauere Zahlen fehlen aber.


Über 3000 Jobs in Gefahr
Jobabbau in Köln hat keine Auswirkungen auf Ford in Saarlouis
Am Standort Köln will der US-Autobauer Ford laut Betriebsrat im großen Stil Jobs abbauen. Das Werk in Saarlouis ist davon nicht betroffen - im Gegenteil.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja