Eine Windenergieanlage steht in einem Wald (Foto: picture alliance/Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa)

Ärger um Windräder in Klarenthal

Lisa Huth / Onlinefassung: Rebecca Kaiser   29.07.2020 | 19:03 Uhr

Das Unternehmen Dunoair aus Trier möchte in Klarenthal zwei Windräder aufstellen. Bei Anwohnern der Region, auf deutscher und französischer Seite, sorgt das Projekt für Unmut. Beschlossen ist derzeit aber noch nichts.

Eines der Windräder, das aufgestellt werden soll, wäre mit 249 Metern das höchste Windrad der Welt. Die Bürger auf deutscher und französischer Seite sind von dem Vorhaben nicht begeistert. Sie beklagen sich über die damit verbundene Baumrodung sowie den monatelangen Durchgangsverkehr. Außerdem fürchten sie, dass die Ruhe des Wohngebiets gestört werde und damit auch der Wert der Immobilien sinke.

Video [aktueller bericht, 29.07.2020, Länge: 3:47 Min.]
Bürger aus Klarenthal wehren sich gegen Windräder

Dunoair will Regelungen genauestens einhalten

Ärger um Windrad in Klarenthal
Audio [SR 3, Lisa Huth, 29.07.2020, Länge: 03:25 Min.]
Ärger um Windrad in Klarenthal

Gebaut werden sollen die Windräder auf einer Fläche, die vom Regionalverband für Windparks ausgewiesen ist. Dem SR gegenüber sagte das Trierer Unternehmen, dass es sich an alle vorgegebenen Regelungen und Richtwerte halten werde.

Das beinhalte auch, dass jedes einzelne Haus in die Berechnung bezüglich Lärmemission und Schlagschatten mit einbezogen würde. Desweiteren profitiere die Stadt von der Gewerbesteuer und das Stift St. Arnual von der Pacht. Für Bürger soll es eine Beteiligung geben, die lukrativ sei.

Projekt vor dem Bezirksrat

Ob die Windräder tatsächlich aufgestellt werden, ist momentan noch nicht klar. Das Projekt wird zunächst einmal dem Bezirksrat West vorgestellt. Vor vier Jahren sollten auf dem Gebiet schon einmal drei Windräder aufgestellt werden.

Dieses Vorhaben scheiterte laut Jürgen Hettrich, dem Vorsitzenden des CDU-Ortsverbands Klarenthal-Krughütte, daran, dass das Unternehmen von dem Wohngebiet und einem Wasserlauf, der verstopft worden wäre, nichts gewusst habe.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja