Der Baumwipfelpfad an der Saarschleife bei Mettlach. (Foto: Alexander M. Groß/SR)

Weiter Widerstand gegen Cloef-Pläne

Patrick Wiermer / Onlinefassung: Thomas Braun   15.11.2018 | 06:41 Uhr

Die Pläne für die neuen Bauprojekte an der Cloef sind weiter umstritten. Im Gemeinderat Mettlach wurde am Mittwochabend über das geplante Naturhotel, Glamping-Ressort und den neuen Abenteuerspielplatz diskutiert. An der Debatte beteiligte sich auch eine neu gegründete Bürgerinitiative.

Diskussion um touristische Cloef-Pläne geht weiter
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 15.11.2018, Länge: 02:56 Min.]
Diskussion um touristische Cloef-Pläne geht weiter

Rund 40 Bürger, vornehmlich aus Orscholz, gehören dem Verein „Cloef - Schutz für Mensch und Natur“ an. Auch sie durften in der Gemeinderatssitzung ihre Kritik äußern: Schon jetzt gebe es zu viel Verkehr und zu wenig Parkplätze an der Cloef, außerdem würden Natur und Wanderwege zerstört. Die Cloef werde nach und nach an private Unternehmen verkauft, sagen die Gegner - im Rat vertreten durch die Linke und die Fraktion der Freien Bürger Mettlach.

Streitpunkt ist dabei vor allem ein kostenpflichtiger Abenteuerspielplatz, der den bislang kommunalen Spielplatz ersetzen soll. Bürgermeister Daniel Kiefer, unterstützt von CDU, FDP und den beiden SPD-Fraktionen hielt dagegen. Es soll an anderer Stelle weiterhin einen Spielplatz ohne Eintritt geben. Die Entwicklung der Cloef sei zudem ein wesentlicher Baustein der wirtschaftlichen Entwicklung Mettlachs und des Ortsteils Orscholz. Allerdings sollen gemeinsame Lösungen für die Verkehrsprobleme gesucht werden.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 15.11.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen