Ein Wissenschaftler untersucht eine Probe (Foto: SR/Sebastian Knöbber)

Weniger Coronatests im Saarland durchgeführt

  11.08.2021 | 15:56 Uhr

Die Zahl der Coronatests im Saarland ist seit Mitte März deutlich zurückgegangen. Vor allem in den Sommermonaten Juni und Juli wurden deutlich weniger PCR-Tests ausgewertet. Gleichzeitig stieg der Anteil der Positiv-Testergebnisse.

Beim größten saarländischen Testlabor Bioscientia in St. Ingbert sind in den vergangenen Wochen immer weniger PCR-Tests auf das Coronavirus ausgewertet worden. Das teilte das Unternehmen auf SR-Anfrage mit. Wurden in der Woche vom 22. bis 28. März noch 12.678 Tests untersucht, waren es zuletzt zwischen 26. Juli und 30. August weniger als die Hälfte davon. Nur 5222 Proben wurden in dieser Woche untersucht.

Gestiegene Positivrate

Auffällig ist aber auch, dass die Positivrate nach sechs Wochen der Entspannung wieder deutlich gestiegen ist. Lag der Anteil an positiven Testergebnissen zwischenzeitlich sogar bei unter einem Prozent, waren zuletzt 5,27 Prozent aller untersuchten Tests positiv (26. Juli bis 1. August). Zum Vergleich: Zu den Spitzenzeiten im April und Mai dieses Jahres lag die Positivrate – bei deutlich mehr durchgeführten Tests – zwischen neun und zehn Prozent.

Weniger Antigen-Schnelltests

Auch die Zahl der durchgeführten Antigen-Schnelltests ist nach Angaben des saarländischen Gesundheitsministeriums in den vergangenen Wochen deutlich gesunken. Waren es in der Woche vom 28. Juni bis 4. Juli noch insgesamt 333.422 durchgeführte Tests, so waren es vom 26. Juli bis 1. August nur noch 192.865 Tests.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja