Eine Frau steht mit ihren Arbeitskollegen zusammen. (Foto: picture alliance/dpa/Oliver Berg)

Nur wenige Frauen in Aufsichtsräten

  07.09.2019 | 09:09 Uhr

In den Aufsichtsräten von Unternehmen im Saarland gibt es offenbar so wenige Frauen wie sonst nirgendwo in Deutschland. Das geht aus Daten der Wirtschaftsauskunftei Crifbürgel hervor. Im Hinblick auf Frauen in Führungspositionen stehe das Saarland aber sogar besser da als der Bundesdurchschnitt.

Nach einer Auswertung der Wirtschaftsauskunftei Crifbürgel liegt der Anteil der Frauen in Aufsichtsräten im Saarland nur bei 17,3 Prozent. Bundesweit liegt die Quote derzeit bei 19,7 Prozent. Zudem ist nur knapp jeder zehnte Aufsichtsratsvorsitz von einer Frau besetzt. Den höchsten Anteil an Frauen in Aufsichtsrätern gibt es in Mecklenburg-Vorpommern (26,1 Prozent) und Berlin (25,4 Prozent).

Frauen in Führungspositionen

Die Frauenquote in Führungspositionen liegt aktuell bundesweit bei 24,2 Prozent. Hier ist das Saarland sogar leicht überdurchschnittlich: Hierzulande wird eine Quote von 26 Prozent erreicht. Führend sind auch hier wieder die ostdeutschen Bundesländer: Die Bundesländer mit den meisten weiblichen Führungskräften sind Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern.

Giffey plant Gesetzentwurf

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey will im Herbst einen Gesetzentwurf ins Kabinett einbringen. Er sieht Sanktionen für Firmen vor, die keine Zielgrößen für den Frauenanteil in ihren Führungsgremien angeben.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 07.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen