Luftbildaufnahme von St. Wendel (Foto: SR/Alexander M. Groß)

Weltkriegsbombe in St. Wendel gefunden

Daniel Dresen   06.10.2020 | 17:27 Uhr

Bei Bauarbeiten ist am vergangenen Samstag in St. Wendel eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Am Dienstag bestätigte der Landkreis St. Wendel entsprechende Medienberichte. Für die Entschärfung am kommenden Sonntag müssen 400 Personen evakuiert werden.

Die Bombe wurde nach Angaben des Landkreises St. Wendel in unmittelbarer Nähe der Lebenshilfe gefunden. In der Gefahrenzone, die einen Radius von 300 Metern hat, liegen außerdem die Polizeiinspektion, die Feuerwache, der Baubetriebshof, ein Fitnesscenter und die Bahnstrecke St. Wendel-Oberlinxweiler.

100-Kilo-Bombe

Am Sonntag sollen bis 9.00 Uhr alle Evakuierungsmaßnahmen abgeschlossen sein. 400 Bewohner, darunter 50 aus dem Wohnheim der Lebenshilfe, müssen ihre Wohnräume bis dahin verlassen haben. Für sie steht der Saalbau als Unterbringungsmöglichkeit zur Verfügung.

Nach Auskunft des Leiters des Katatstrophenschutzamtes des Landkreises St. Wendel Dirk Schäfer soll der letzte Zug vor der Sperrung der Strecke St. Wendel-Oberlinxweiler um 9.35 Uhr den Bahnhof St. Wendel passieren.

Ab 10.00 Uhr soll die Entschärfung der 100 Kilogramm schweren Weltkriegsbombe, die mit einem Kopfzünder ausgestattet ist, beginnen. Sie soll bis spätestens 14 Uhr dauern. Rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Technischem Hilfswerk, Rotem Kreuz und der Stadt sollen vor Ort sein.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 06.10.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja