In einem St. Ingberter Labor werden Corona-Proben analysiert (Foto: Sebastian Knöbber)

Viele Coronatests - nur noch wenige Treffer

Thomas Braun / mit Informationen von Steffani Balle   20.05.2020 | 16:23 Uhr

Im Saarland wird nach wie vor häufig auf das Coronavirus getestet. Zwischen 600 und 700 Tests wertet das St. Ingberter Bioscentia-Labor täglich aus. Aber nur noch selten ist auch ein positiver Coronafall darunter.

Lag die Trefferquote - also die Zahl der positiven Test - in der Hochphase der ersten Infektionswelle im Saarland noch bei acht bis neun Prozent, ist sie in der vergangenen Woche auf deutlich unter einen Prozent gesunken. Von mehr als 3600 Tests waren nur 27 - also 0,75 Prozent - positiv, wie aus Angaben des Labors hervorgeht.

Teststation auf dem Messegelände schließt wohl bald

Allerdings suchen immer weniger Menschen das Corona-Abstrichzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) am Saarbrücker Messegelände auf. Waren es zu Beginn der Coronapandemie noch um die 400 Abstriche täglich, sind in der vergangenen Woche an der Teststation in Saarbrücken gerade mal 100 Testabstriche genommen worden, alle fünf Werktage zusammengerechnet. Die KV denkt deshalb jetzt darüber nach, auch diese letzte verbliebene Teststation zu schließen. Mittlerweile seien die Arztpraxen alle gut mit Schutzausrüstung ausgestattet und könnten gefahrlos selbst den Abstrich vornehmen.

Nach Angaben des St. Ingberter Labors stammt der Großteil der Tests, die in dem Labor analysiert werden, aus Arztpraxen, Fieberpraxen und auch saarländischen Krankenhäusern wie zum Beispiel dem Klinikum Saarbrücken auf dem Winterberg.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 20.05.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja