Die Saarschleife am frühen Morgen (Foto: Tourismus Zentrale Saarland)

Saar-Tourismus verzeichnet weiter starke Einbrüche

  09.11.2021 | 17:32 Uhr

Die Tourismusbranche im Saarland hat weiterhin mit der Corona-Pandemie zu kämpfen. Von Januar bis August 2021 kamen rund 27 Prozent weniger Gäste als im gleichen Zeitraum vor der Pandemie.

27 Prozent weniger Gäste und rund 15 Prozent weniger Übernachtungen gab von Januar bis August 2021 im Saarland im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019. Das geht aus dem am Dienstag vorgestellten Touristenbarometer 2021 hervor.

Im Jahr 2020 hatte der Tourismussektor mit rund zwei Millionen Übernachtungen einen Rückgang von 37 Prozent registriert.

Tourismusbranche stark getroffen

"Corona hat die Tourismusbranche natürlich stark getroffen", sagte Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke (SPD) bei der Vorstellung des Tourismusbarometers in Dillingen.

Dennoch halte man am Ziel fest, die Zahl der Übernachtungen im Saarland bis zum Jahr 2025 auf 3,3 Millionen zu steigern. 2019 hatte es 3,2 Millionen Übernachtungen gegeben.

Outdoor-Aktivitäten stark gefragt

Auf der anderen Seite sei die Pandemie auch "Innovationstreiber": Digitale Standrundgänge oder Online-Angebote von Aktivitäten und Veranstaltungen seien mittlerweile zu festen Einnahmequellen der Branche geworden, hieß es.

Einige "Lichtblicke" gebe es im Tagestourismus. Die "großen Gewinner" in der Pandemie seien Natur- und Outdoor-Aktivitäten wie Radfahren und Wandern.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja